Trainierbarkeit der körperlichen Leistungsfähigkeit bei COPD-Patienten mit Alpha-1 Antitrypsinmangel eingeschränkt?

AutorIn

Inga Jarosch

Studie für Alpha-1 Antitrypsinmangel-Patienten – Wer hat Interesse teilzunehmen?

In einer Studie in der Schön-Klinik Berchtesgadener Land geht es um die Optimierung der Trainingstherapie für Alpha-1-Antitrypsinmangel (AATD)-Patienten.

In einer vorangegangenen Studie haben wir gezeigt, dass AATD-Patienten ihre körperliche Leistungsfähigkeit nach einer intensiven, multimodalen 3-wöchigen pneumologischen Rehabilitation in klinisch relevantem Ausmaß steigern konnten. Im Vergleich zu COPD-Patienten ohne AATD jedoch konnte bei AATD-Patienten trotz vergleichbaren Trainings ein deutlich geringerer Zuwachs an Leistungsfähigkeit beobachtet werden. Diese Entwicklung spiegelte sich auch in der Anpassung der Muskulatur wider: Ermüdungswiderstandsfähige Typ I Muskelfasern zeigten zwar eine gute Anpassung durch Training bei COPD, jedoch nicht bei AATD. Die Ursache hierfür ist bislang unklar und soll mit der aktuellen Studie beleuchtet werden. Dies ist weltweit einer der ersten Schritte in der Grundlagenforschung für die Trainingstherapie bei AATD.

Um der Frage nachzugehen, welcher Mechanismus hinter dieser eingeschränkten Anpassung des Muskels durch Training steht (um zu einem späteren Zeitpunkt aus diesen Erkenntnissen das Trainings für AATD zu optimieren), werden im Rahmen der Studie hauptsächlich folgende Assessments durchgeführt:

Zur Untersuchung der Anpassungen im Muskel werden neben einer detaillierten Diagnostik der Ausdauerleistungsfähigkeit je zu Beginn und am Ende der Rehabilitation eine kleine Muskelprobe aus dem Oberschenkel (M. vastus lateralis) entnommen (Hautschnitt ca. 1cm lang, Entnahme unter örtlicher Betäubung des Gewebes). Die Therapien werden durch diesen minimal-invasiven Eingriff nicht beeinträchtigt und können in normalem Umfang durchgeführt werden. Auf Grundlage der Leistungsdiagnostik wird das Training eingangs individuell mit jedem Patienten festgelegt und strebt die Optimierung des Trainingseffektes an.

Für die Teilnahme an dieser Studie suchen wir noch einige interessierte COPD-Patienten mit AATD (Phänotyp PiZZ, FEV1<70%Soll), die eine pneumologischen Rehabilitation in der Schön Klinik Berchtesgadener Land, Schönau am Königssee entweder bereits genehmigt bekommen haben oder einen Antrag darauf gestellt haben. Bei Fragen oder/ und Interesse an der Studie steht Ihnen Frau Dr. Inga Jarosch gerne unter ijarosch@schoen-klinik.de zur Verfügung!

Wir würden uns freuen, wenn wir Ihr Interesse an dieser spannenden Fragestellung geweckt haben!

Ihre Downloads
  
Youtube Dowload Liste Newsletter Kontakt