Mögliche Anzeichen einer Alpha-1 bedingten Lebererkrankung bei Kindern

Alpha-1-Antitrypsinmangel bei Kindern – Mögliche Anzeichen einer Alpha-1 bedingten Lebererkrankung sind:

  • Gelbsucht
  • erhöhte Leberwerte
  • erhöhte Gerinnbarkeit des Blutes

Denken Sie immer daran: Eine Gelbsucht bei Neugeborenen kann viele Ursachen haben, die harmloser Natur sind. Die Konzentrationsbestimmung des Schutzeiweißes Alpha-1-Antitrypsin bei längerer Gelbsucht stellt also eine reine Vorsorgemaßnahme dar.

Ist ein bestimmter Grenzwert des Alpha-1-Spiegels unterschritten, erfolgen weitere Untersuchungen zur genaueren Bestimmung der Erkrankung. Wichtig: Falls Ihr Kind positiv getestet wird, sollten auch Sie und weitere Angehörige sich auf Alpha-1-Antitrypsinmangel untersuchen lassen – denn es handelt sich um eine Erbkrankheit.

Leider existiert bislang keine zielgerichtete Behandlung für Lebererkrankungen, die durch den Alpha-1-Antitrypsinmangel hervorgerufen werden. Anders ist es hingegen bei Alpha-1-bedingten Lungenerkrankungen: Dort kann Erwachsenen eine sogenannte Substitutionstherapie helfen, bei der das fehlende Schutzeiweiß per Infusion zugeführt wird.

Übrigens: Die meisten erwachsenen Alphas bemerken keine leberbedingten Beschwerden. Dennoch gibt es Anzeichen dafür, dass auch viele erwachsene Alpha-1-Antitrypsinmangel-Patienten erhöhte Leberwerte haben, die mit der Stoffwechselerkrankung in Zusammenhang stehen können.

Lebererkrankungen im Kindesalter – Informationen des Vereines Leberkrankes Kind e.V.