Alpha-1-Antitrypsin-Mangel – Wie kann ich mich testen lassen?

Zunächst bestimmt der Haus- oder Lungenfacharzt den Serumspiegel des Alpha-1-Antitrypsins im Blut des Patienten mithilfe weniger Blutstropfen. Dies kann entweder mit einem Schnelltest oder einer normalen Laboruntersuchung erfolgen. Befindet sich der Serumspiegel unter einem bestimmten Grenzwert, weist das auf einen Alpha-1-Antitrypsin-Mangel hin. In diesem Fall wird das Blut des Betroffenen weiteren Analysen unterzogen und labordiagnostische Untersuchungen (Phäno- und Genotypisierung) geben Auskunft über die Art der Erbgutveränderung (Mutation).

Der AlphaKit Schnelltest und das AlphaKit zur genetischen Untersuchung sind für Arzt und Patienten kostenfrei und können ausschließlich durch den Arzt bezogen werden. Die Auswertung erfolgt in einem externen Labor

Bei Fragen zum AlphaKit oder dessen Anwendung kann sich der Arzt an den Außendienst der Firma Grifols wenden (oder falls der nicht bekannt ist, an die Zentrale der Grifols Deutschland GmbH unter Tel.: 069 / 660 593 100).

Gerne schicken wir dem behandelnden Arzt auch Informationsmaterial zur Alpha-1-Antitrypsin-Mangel Erkrankung zu.

Welchen Nutzen bringt mir ein Test auf Alpha-1-Antitrypsin-Mangel?

  • Bei positivem Ergebnis: Endlich kennen Sie die wahre Ursache für Ihre täglichen Beschwerden. Die Diagnose gibt Ihnen die Chance, besser mit Ihrer Krankheit zu leben – Betroffene sollten vorbeugend bestimmte Verhaltensregeln beachten, die sich positiv auf die Lungenfunktion ausüben: striktes Rauchverbot, körperlich aktiv bleiben, generell sowie bei der Berufswahl Umweltfaktoren wie z.B. Stäube, Dämpfe oder Lösungsmittel vermeiden und Impfungen gegen Grippe, Pneumokokken, Hepatitis A/B wahrnehmen.
  • Ebenfalls bei positivem Ergebnis: Man kann den Alpha-1-Antitrypsin-Mangel spezifisch behandeln! Dafür müssen Sie aber zunächst wissen, dass auch Sie ein „Alpha“ sind. Studien konnten nachweisen, dass die entsprechende Therapie, bei der das Schutzeiweiß Alpha-1-Antitrypsin verabreicht wird, in vielen Fällen das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamt und damit die Prognose begünstigt hat. Das bedeutet mehr Lebensqualität für die Betroffenen.
  • Bei negativem Ergebnis: Nun können Sie sich endlich sicher sein, dass Sie nicht zu den vielen versteckten Alpha-1-Patienten gehören. Sie können die mögliche Diagnose „Alpha-1-Antitrypsin-Mangel“ sicher ausschließen – und gewinnen so mehr Klarheit über sich und Ihre Erkrankung.
Aufruf: Lass dich auf Alpha-1-Antitrypsin-Mangel testen