„Tag der offenen Tür“ bei Grifols in Barcelona

„Tag der offenen Tür“ bei Grifols in Barcelona

Vom 12. bis 14.11.2015 veranstaltete das spanische Pharmaunternehmen Grifols in Barcelona einen „Tag der offenen Tür“ für Vertreter von Patientenorganisationen. Wir von Alpha1 Deutschland konnten einen guten Einblick in Forschung, Herstellung und Innovation von Grifols bekommen.

Alpha1 Deutschland war ebenfalls dabei, als Grifols zum ersten „Open House“ in sein Hauptquartier in Barcelona (Spanien) einlud. Es begann ganz harmlos am Donnerstag in einem netten spanischen Restaurant, wo wir uns in gemütlicher Runde kennen lernen konnten. Wir, das waren Vertreter der Alpha1-Patientenorganisationen aus dem deutschsprachigen Raum sowie Vertreter anderer Patientenorganisationen, die ebenfalls mit Proteinen (Eiweißen) der Firma Grifols therapiert werden. Freitag ging es morgens früh los zur Grifols Akademie, einem Trainingszentrum, in dem wir uns über den Weg von der Plasmaspende bis hin zum fertigen Produkt informierten. Grifols, 1940 gegründet, ist heute mit mehr als 14.000 Mitarbeitern in 30 Ländern vertreten und verkauft Produkte in über 100 Ländern weltweit. Neben der Plasmafraktionierung werden auch die benötigten Geräte und diagnostischen Testsysteme selbst entwickelt und weiterverkauft.Täglich bedarf es 25.000 Plasmaspenden, um genügend Produkte für uns Alphas herzustellen. Für einen Alpha-1-Patienten benötigt man 900 Spenden pro Jahr, eine Plasmaspende von 500-800 ml kann 1-2 mal pro Woche durchgeführt werden. Ein ganz wesentlicher Teil der Präsentation handelte von der Plasmasicherheit. Wir konnten auch nach vermehrtem Nachfragen keine Sicherheitslücken finden und freuen uns über den hohen Sicherheitsstandard bei der Herstellung von Prolastin.

Besichtigung der Produktion   Abendessen in Barcelona

Zur Veranschaulichung der Sicherheit durften wir dann Grifols‘ Labor Biomat besichtigen, die Qualitätssicherung. Hier wurden uns alle Tests, insbesondere zur Entdeckung von Viren, erläutert. Am Nachmittag ging es um den Herstellungsprozess. Nach der Präsentation mit Erklärungen führte uns Herr Albert Grifols über das Werksgelände und präsentierte uns, nicht ohne Stolz, die Anlagen. Er wies auf die neue Halle hin, in der für Europa ab 2017 das Prolastin C hergestellt wird. Um die ganze Geschichte des Prolastins und der Firma Grifols zu verstehen, hatten wir am Abend dann noch Zeit, im Grifols-Museum die letzten Puzzlestücke zusammenzusetzen und den Tag mit angeregten Diskussionen über die Produkte, die Herstellung und die Zukunftsvisionen zu beenden. An dieser Stelle danken wir der Firma Grifols für die spannenden Tage, die vielen Informationen und die große Gastfreundschaft.

verfasst von Marion Wilkens, so erschienen im Alpha1-Journal 02/2015