Kampagne der Tageszeitung DIE WELT: Unsere Gene – Erbkrankheiten

Von Erbkrankheiten spricht man, wenn eine Veränderung des Erbguts vorliegt, die nach Übertragung auf die Nachkommen zum Ausbruch einer Krankheit führt. Man kann sich denken, dass eine verspätete Diagnose mit vielen Gafahren einhergeht.

Mehr als 80 Prozent der seltenen Erkrankungen wie Alpha-1-Antitrypsin-Mangel werden durch eine genetische Veränderung verursacht. Durch ihre Seltenheit dauert es oft lange und bedarf mehrerer Arztbesuche bis diese Erkrankungen diagnostiziert werden. Aus diesem Grund greift eine adäquate Therapie oft erst dann, wenn die Erkrankung bereits fortgeschritten ist und Organe geschädigt wurden.
Gegen diesen Missstand will das Verlagshaus Mediaplanet mit einer Sonderbeilage in einer überregionalen Tageszeitung und im Internet mobil machen. Die Kampagne “Unsere Gene-Erbkrankheiten” startet am 14. Dezember 2015. Wir sind dabei, über uns wird berichtet. Und wir werden natürlich auch weiter darüber berichten …