Hilf dem ersten Alpha1 Kinderbuch auf die Welt!

AutorIn

Alpha1 Deutschland e.V.

Stimmt, der Aufruf klingt erstmal nach akuter Geburtshilfe – aber so war er auch gemeint.

Adressiert war und ist diese freundliche Aufforderung an jedermann – vor gut einem Jahr jedoch zunächst speziell an meine Freunde und Verwandten getreu dem Motto: „Party für Euch – Buch für die Alpha1-Kids“. Mein Wunsch an diejenigen, die meine persönliche 50-Jahr-Feier mit mir begehen wollten. Statt bis zum 60sten unter Hochdruck eine Flut von Gutscheinen und anderer durchaus lieb gemeinter Verzweiflungstaten einzulösen, bat ich also um (zahlungs-)kräftige Unterstützung bei der gemeinschaftlichen Entbindung eines Kinderbuches. Was für eine wunderbare und vor allem klare Aufgabenstellung! Noch heute, über ein Jahr später, sehe ich immer wieder in dankbare und glückliche Gesichter. Vielleicht weil mein Wunsch so simpel zu realisieren war, vielleicht aber auch, weil Freunde und Familie auf diese Weise eine Art „Zwangsbeglückung“ erleben durften:

Sie spendeten nicht einfach nur Geld für irgendeinen „guten Zweck“, sondern für ein konkretes Projekt, dass sie alle als spannend, informativ, transparent, nachhaltig und einfach nur sinnvoll empfanden. Jeder konnte/kann im Internet online unter www.betterplace.org/p26136 direkt, sicher und gebührenfrei Geld spenden. Die gesamte Aktion war/ist jederzeit online verfolgbar. Außerdem erhält man Informationen sowohl zur Erkrankung als auch zu meinen persönlichen Beweggründen. Die fast täglichen Benachrichtigungen über neue Spendeneingänge und die damit verbundenen Kommentare und Anmerkungen haben mir reichlich Freude bereitet. Ein wunderbares Geschenk für unsere Alpha1-Kinder, unseren Verein, aber natürlich auch für mich.

Wie so oft im Leben sind die Dinge nicht immer vorhersehbar und so ergaben sich durch diese Geburtstagsaktion neue Kontakte und es öffneten sich weitere „Spendentöpfe“. Der Arbeitskollege einer Freundin initiierte als Mitglied des Round Table 107 in Celle (www.rt107.net) einen Präsentationsabend, an dem ich das Kinderbuch- Projekt in Verbindung mit der Erkrankung dem „Service-Club“ vorstellen durfte. Spontan entschieden die „Tabler“, dass der Verkaufserlös aus dem alljährlichen Adventsverkauf auf dem Celler Weihnachtsmarkt dem Alpha1 Kinderbuch zu Gute kommen sollte. Gemeinsam verkauften wir also an den vier Adventssamstagen in der Celler Innenstadt Waffeln, Reibekuchen, Kakao und Glühwein bei stark wechselnden Witterungsbedingungen, aber immer mit reichlich Spaß und Freude. Idealerweise wurde die Aktion auch noch durch einen Artikel in der Celleschen Zeitung begleitet und damit sowohl die Spendenaktion wie aber vor allem auch unsere Erkrankung der Öffentlichkeit ein Stück näher gebracht.

Ich hatte neben Glühweinausschank und Waffelbacken auch häufig Gelegenheit, Flyer zu verteilen und Gespräche zum Thema AAT-Mangel mit den meist sehr interessierten Passanten zu führen. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön und höchste Anerkennung für unsere beiden Vorsitzenden Marion Wilkens und Gabi Niethammer. Sie hatten sich jeweils an einem Samstag aus Hamburg aufgemacht, um die „Jungs“ vom Round Table und mich tatkräftig zu unterstützen. Unzählige Reibekuchen und Waffeln fanden also genauso unzählige hungrige und spendenfreudige Abnehmer im Vorweihnachtstreiben und bescherten dem Kinderbuch-Projekt beträchtliche 3.107 Euro. Eine weitere erfreuliche Summe erbrachte zum Beispiel noch eine ebenfalls von einer sehr lieben Freundin in deren Firma „penetrant“ aufgestellte und bei den Kollegen/-innen vehement beworbene Spendenbüchse.

Ja und vor kurzem haben viele Alphas anlässlich der Mitgliederversammlung miterlebt, dass die Mitarbeiter des Unternehmens Steinbrecher, bei dem ich auch beschäftigt bin, einen Betrag von 1.000 Euro für das Alpha1 Kinderbuch gespendet haben. Hierbei handelt es sich ausdrücklich nicht um eine klassische Firmenspende, sondern um die sogenannte „Glückscent-Aktion“. Hierbei zahlen die Mitarbeiter jeden Monat einen meist „kleinen aber feinen“ Betrag regelmäßig in einen Fonds, um dann einmal im Jahr verschiedene Kinderhilfsprojekte zu unterstützen.

Nach fast einem Jahr sind aktuell 7.053,00 Euro für das Alpha1 Kinderbuch-Projekt über die beschriebenen Aktionen zusammengekommen und mittlerweile hat die „Entbindung“ ja glücklicherweise auch erfolgreich und ohne Komplikationen stattgefunden.

Weshalb berichte ich hier nun eigentlich so ausführlich?

Nach 11 Jahren (passiver) Vereinszugehörigkeit war es an der Zeit, mit einem sinnvollen Beitrag zu unterstützen. Ich hoffe, dass weitere Alphas sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten und mit ein wenig Phantasie, Kreativität aber vor allem Begeisterung und Freude im Sinne unserer Vereinssatzung (siehe folgender Auszug) ebenfalls engagieren werden: §2 Zweck Zweck des Vereins ist die Förderung des Verständnisses für die Erkrankung Alpha-1-Antitrypsin-Mangel und deren Symptomatik in der Öffentlichkeit, um so Forschung und Behandlungsmethoden günstig zu beeinflussen.

Der Verein führt alle ihm zur Erreichung des Vereinszwecks geeignet erscheinenden Maßnahmen durch, insbesondere stellt er Informationsmaterial zur Aufklärung der von dieser Krankheit Betroffenen zur Verfügung, ist Anlaufstelle für Eltern betroffener Kinder und organisiert Fortbildungsveranstaltungen für diese…

Fazit:

Der Verein sind wir Mitglieder, liebe Alphas und Angehörige. Wer sonst, wenn nicht wir, tragen auch eine gewisse Verantwortung und haben die Möglichkeit, den Alpha1-Kindern und ihren Eltern Wissen und Unterstützung im Umgang mit unserer Erkrankung frühzeitig und verständlich mit auf den Lebensweg zu geben. Wer gern weitere Details zur Spendenaktion und/ oder zu meiner Person erfahren möchte, ist herzlich eingeladen unter:

http://www.betterplace.org/p26136

Ihre Downloads
  
Youtube Dowload Liste Newsletter Kontakt