Gelungene Pressearbeit der SHG Niederrhein

Mein Name ist Arie Knipscheer. Ich bin 60 Jahre und leite gemeinsam mit Heinz Rickert die Selbsthilfegruppe Niederrhein. Heinz Rickert hat die Gruppe nach dem Tod von Rudolf Geerts im Jahre 2007 übernommen; Gernot Baier sprach mich kurze Zeit später an, ob ich die Stellvertretung übernehmen will. Rudi Geerts hat sich für Alpha1 Deutschland sehr verdient gemacht und hatte bereits 1995 eine stattliche Gruppe und ein Netzwerk aufgebaut. Leider sind zwischenzeitlich viele Gruppenmitglieder verstorben, so dass wir ständig bemüht sind, neue Alphas für die Gruppe Niederrhein zu gewinnen. Leider ist uns das bisher nur mit mäßigem Erfolg gelungen. Im Frühjahr letzten Jahres nahm ich im Rahmen einer politischen Veranstaltung die Gelegenheit wahr, Kontakt mit der Chefredakteurin von der NeuenRuhrZeitung (NRZ) Duisburgs aufzunehmen. Ich sprach sie einfach am Ende der Veranstaltung an und fragte sie, ob sie an einem Artikel zu einer seltenen Gen-Erkrankung interessiert sei. Sie zeigte sich überraschenderweise sehr interessiert und so erschien der Artikel mit dem reißerischen Titel „Das tückische Erbe der Nordmannen“ am 22.6.2017 sowohl im lokalen Teil der Westdeutschen Allgemein Zeitung (WAZ) als auch in der NRZ.

Des Weiteren habe ich die Gelegenheit genutzt, im Rahmen einer Kickoff-Veranstaltung zum Duisburger Projekt „Netzwerk Luftqualität – Feinstaub selber messen“ Kontakt zum anwesenden Redakteur von SAT1 aufzunehmen. Bei diesem Projekt geht es darum, dass Bürger gesucht werden, die auf eigene Kosten, aber unter fachlicher Anleitung, ein Feinstaubmessgerät bauen.

www.duisburg.de/allgemein/fachbereiche/31/netzwerk-luftqualitaet.php

(So in etwa in der Mitte der Seite ist ein Videoclip beim Zusammenbau des Messgerätes mit mir zu sehen)

So kann ein engmaschiges Netzwerk zur Luftreinhaltung geschaffen werden. Aufgrund meiner Lungenerkrankung war ich direkt Feuer und Flamme für diese Idee und habe mitgemacht. Der Sat1-Redakteur suchte übrigens einen Kandidaten, den er während des Projektes begleiten konnte. Am Ende dieser Kickoff-Veranstaltung bin ich mit meinem Sauerstoffgerät zu ihm hin und sagte zu ihm: „Ich bin Ihr Kandidat!“. Ein paar Wochen später kam ein Drehteam zu mir nach Hause und es entstand folgender Clip:

www.sat1nrw.de/aktuell/duisburg-bewohner-installieren-feinstaub-messstation-178887

Die genannten Aktivitäten waren für mich sehr spannend und haben mir viel Spaß bereitet. Wie eingangs erwähnt, brachte das alles leider nicht den gewünschten Erfolg. Wir werden allerdings nicht müde, weitere Aktivitäten für die Gewinnung neuer Mitglieder zu starten. Denn nur mit einer anzahlmäßig relevanten Gruppe lassen sich weitere Aktivitäten, wie Vorträge von Dozenten bewerkstelligen. Die Gruppe Niederrhein trifft sich alle zwei Monate in geselliger Runde im schönen Cafe Museum in zentraler Lage in Duisburg. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied.

Arie Knipscheer, so erschienen im Alpha1-Journal 1-2018.