Alpha1 und Covid-19: Aktuelle Umfrage Ergebnisse, Mai 2021

AutorIn

Marion Wilkens, 1. Vorsitzende Alpha1 Deutschland e.V.

Das Thema Covid-19 wird uns sicher noch einige Zeit verfolgen und darf auch in diesem Journal nicht ganz fehlen. Die 7-Tage-Inzidenz ist überall rückläufig und liegt in allen Bundesländern endlich unter 9 (Daten vom RKI, Stand 30.06.). Die Zahlen der Geimpften steigen. Allein am 29.6. wurden in Deutschland 886.986 Impfdosen verabreicht. Damit sind nun 30.352.916 Personen (36,5 % der Gesamtbevölkerung) vollständig geimpft. Insgesamt haben 45.307.672 (54,5 %) mindestens eine Impfdosis erhalten.

Die meisten symptomatischen Alphas, mit denen wir gesprochen haben, erhielten ihre Impfungen bereits und fühlen sich nun etwas entspannter. Aber die Fragen zu den Impfungen gehen weiter, denn nun dürfen sich auch unsere Kinder (ab 12 Jahren) mit der Frage des Impfens auseinandersetzen.

Seit dem 28. Mai ist der Impfstoff des deutschen Herstellers Biontech und seines US-Partners Pfizer für Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren von der europäischen Zulassungsbehörde EMA zugelassen.

Wie so oft wird eine gute Nachricht leider von einer schlechten begleitet: So berichtet die Pharmazeutische Zeitung, dass die Impfung mit dem Covid-19-Impfstoff Comirnaty® von Biontech bei jungen Männern offenbar eine Myokarditis (Herzmuskelentzündung) auslösen kann. Einem Bericht aus Israel zufolge ist die Komplikation sehr selten und meistens vorübergehend.

Es ist bei den Kindern ein schwierigeres Abwägen von Nutzen und Risiken als bei uns Erwachsenen gegeben. Man sollte mit dem behandelnden Arzt das persönliche Risiko des Kindes einschätzen. Es werden sicher mehr Daten in Kürze aus den anderen Ländern nachfolgen, wo bereits mehr Jugendliche geimpft werden. Eine generelle Empfehlung können wir derzeit nicht geben. Tendenziell sind wir für die Impfung – mindestens der PiZZ-Kinder.

Im Journal 1/2020 haben wir von der Umfrage „Covid-19 Infektion bei einem Alpha-1-Antitrypsin-Mangel“ berichtet, die wir über unserer Homepage durchführen. Heute möchten wir erneut die Daten auswerten und Ihnen zukommen lassen. Die Daten machen Mut, vielen Dank an alle, die mitgemacht haben.

Weitere Daten aus der Umfrage

  • 201 (96,6 %) der Umfrageteilnehmer sind vom Alpha-1-Antitrypsin-Mangel betroffen.
  • Die Verteilung des Genotyps der 201 Personen können Sie Grafik 1 entnehmen.
  • Von den 201 Personen werden 48,8 % substituiert (98 Personen).
  • 118 der Teilnehmer sind weiblich (58,7 %).
  • Die Altersverteilung der 201 Teilnehmer können Sie Grafik 2 entnehmen.
  • Der überwiegende Teil (79,1 %) kommt aus Deutschland, es waren aber auch die Länder Schweiz, Österreich, Portugal, Belgien, Spanien und Italien vertreten.

Wir haben dann noch einmal rückwärts geschaut und heraus kam Folgendes:

  • Von den 17 mit COVID-19 Infizierten waren 6 PiZZ, 6 PiMZ, 2 PiSZ und 3 seltene Mutationen.
  • Von den 17 Personen, die angaben an COVID-19 erkrankt zu sein, wurde dies bei 14 durch einen medizinischen Test bestätigt.
  • Vier Infizierte werden substituiert.
  • 10 sind weiblich und 7 männlich.
  • 1 Person im Alter von 0-20, 6 Personen im Alter 21-40 und 10 im Alter von 41-60 Jahren.
  • Von den Infizierten waren fünf Personen im Krankenhaus.
  • Eine der 14 bestätigten COVID-19-Patienten musste künstlich beatmet werden.
Ihre Downloads
  
Youtube Dowload Liste Newsletter Kontakt